REISELUST4x4
mit >60 noch auf Tour

Kennengelernt habe ich Herrn Jörg Schlott von "FLEXEBU" anläßlich eines Abstimmungsgespräches bei einem Anbieter, der auch zuvor aufgeführt ist.

Ich war von Anfang an begeistert. Auf jede Frage gab es eine passende Antwort die Hand & Fuß hatte, wo man die Aussage nachvollziehen konnte und sofort merkte:

Dieser Mann hat Ahnung !!

Unser Ausbauer wurde somit die Firma:

FLEXEBU GmbH

Auerbacher Str. 80
08248 Klingenthal

Telefon:  037467 289941

E-Mail:  info@flexebu.de

https://www.flexebu.de

Geschäftsführer: Jörg Schlott


Hier die zur Zeit aktuelle Planung.                                  Stand März 2021


In der Draufsicht oben links ein Kurzbett mit "nur" 180 cm Länge, ausreichend, oder ?! Auf der Beifahrerseite ist das Bett 200cm lang. Zwischen den Betten befindet sich ein Kleiderschrank mit 60/60, somit zm Aufhängen auf Bügel geeignet, und darunter liegen dann nochmals 6 schmalere Euroboxen für den Kleinkram.  

Ringsum, nicht dargestellt, befinden sich überall Oberschränke. 

Der Gesamt Boden ist als klimatisierter Doppelboden ausgeführt und bietet zus. Stauraum.  Im Außenstaufach hinten links kommt noch eine Waschmaschine quer rein, die auf Schwerlastauszügen ruhen wird und am Warmwassser angeschlossen sein wird. Es gibt kein Waschen während der Fahrt. Ist mir zu gefährlich. Durch den Quereinbau kann ich die Trommel während der Fahrt auch verriegeln und schone damit die Maschine.

Die Sitzecke kann ggf, wenn mal Besuch aus der Heimat kommt, auch noch als Notbett umgebaut werden. Die komplette Elektrik findet auf der Fahrerseite im Staukasten der Sitzecke Platz.

Wegen des Kurzbettes konnte der WC-Raum 20 cm größere ausfallen als die gegenüberliegender Dusche. Die aber immerhin innen noch 70/70 mißt und mit 50 cm Höhe auch eine Badewanne sein kann. Das Ganze ist als Großraum zu den Nebenräumen abtrennbar. 

Dann folgt die Küche mit Ausschub für die Kühl- Gefrierbox statt Kühlschrank, einer 2-flamm Kochstelle mit Backofen darunter. Der Schrank links des Einganges wird als "Euroboxen"-schrank mit Boxgrößen 600/400/170  ausgeführt. Die Boxen kommen quer hinein - so bleibt zur Außenwand hin noch eine kleine Garderobe. Die Sitzecke mit 140 / 185 und 65 cm Sitztiefe mit schräger Rückenlehne reicht auch mal für 3 Personen aus , die ja auch im Fahrerhaus Platz finden würden.  Hier ist dann noch eine Gefriertruhe untergebracht.

Der komplette Möbelbau, Heizung, Sanitär und die ganze Elektrik nebst Solar ist im Umfang der vergebenen Arbeiten an "FLEXEBU" enthalten. Herr Schlott fertigt, wenn die Kabine bei Ihm steht nach seinem Aufmaß für die CNC-Maschinen seine eigenen Zeichnungen, die dann vor der Fertigung nochmals "begutachtet" und freigegeben werden. Wenn dann keine Änderungen mehr kommen, soll in etwa 5-6 Wochen alles fertig sein. Tja, eine gute Arbeitsvorbereitung ist 90% der Gesamtarbeit. Schauen wir, was daraus wird.

Aber mal der Reihe nach.

Stand 10.12.2020     

Nach dem Theater und den ewigen Verzögerungen beim Aufbauer war ich davon ausgegangen auf taube Ohren zu stoßen, wenn ich den MAN zum Ausbau anmelde und um einen Ausbautermin bitte. Aber Herr Schlott hatte volles Verständnis für meine Situation und beruhigte mich insoweit, dass er das Auto Ende Januar aufnehmen wird - wenn nicht wie 2018 wieder meterhoch Schnee im Erzgebirge liegen würde. Er hatte immer wieder eine Lücke freigehalten für den Fall der Fälle. Immerhin hat er noch um die 10 Busse im Aufbau einzuplanen, da VW und Daimler erst jetzt nach dem Corona-stillstand liefern werden.

Gott sei Dank - Danke auch Herr Schlott. 

Abgesprochen ist jetzt, dass ich das Auto am Freitag, den 29.01.2021 nach Klingenthal fahren werde. Meine Kinder werden mich dorthin begleiten und dann zurückbringen, da ich den MAN hinfahren werde und keiner von den Beiden die Klasse "2 " bzw. "C" hat. 

Am Freitag haben wir dann genug Zeit in Ruhe alles zu besprechen und ev. gleich in der Kabine zu überprüfen. 

Wir übernachten dann in Klingenthal und werden am Samstag nach dem Frühstück etwas durch die Schneelandschaft des Erzgebirges spazieren um frohen Mutes wieder nach Hause zu fahren. Sind zum neuen Wohnsitz immerhin auch ca. 450 km Wegestrecke.

Ehrlich Leute: Ich freue mich, dass das Auto dahin kommt. Es scheint dort in wirklich gute Hände zu kommen. 

Stand 29.01.2021

Genau wie abgesprochen haben wir unseren MAN Ende Januar nach Klingenthal gefahren. Es war das schönste Wochenende des Jahres - wenn das man kein Ohmen ist. 



Zur Not frißt der ........

Mein Sohn ist mit dem angemieteten Wohnmobil hinterher gefahren. Wir haben uns für 450,- Euro/WE einen Adria gemietet gehabt zwecks Übernachtung.

Es gab keine Möglichkeit einer Übernachtung in der Gegend - und zudem war die Grenze nach Tschechien zu dem WE auch noch geschlossen worden.  War zu Übungszwecken nicht schlecht - und das Ding hat schon gut Platz drin. 

Dann hat am nächsten Morgen nach einem reichhaltigen Frühstück die Baubesprechung angefangen. Der Juniorchef hat uns fast einen halben Tag zur Verfügung gestanden und der Senior, durch eine Rücken-OP etwas eingeschränkt, hat uns ebenfalls begrüßt und auch noch mit Rat und Tat zur Seite gestanden. 

Wir konnten fast alles klären und die Fa. FLEXEBU hat sogar noch eine Möglichkeit gefunden uns mit einem Lackierer und einem Metallbauer zusammen zu bringen.  Zudem sind wir getröstet worden hinsichtlich des Pfusches des Aufbauers. Es hieß nur:

Das machen wir schon.

Also auch hier: sehr Hilfsbereit. Danke.


Stand 17.02.2021

Heute kamen dann absolut unerwartet die ersten Bilder aus Klingenthal.  Genau wie ich es haben wollte und dann noch mit einem zus. Vorschlag. 

Die Reeling ist (fast) schon fertig. Wau.

Schaut mal:

Zwischen Dach und Reeling kommt noch eine Sonnenblende. Darum der etwas größere Abstand. 

In die Mitte kommt eine 72 cm lange LED-Lightbar als Weitlichtwerfer. 

Jeweils links und rechts dann noch je 2 kleinere Quadrat-LED-Stahler für den Nahbereich. 


Die Fa. Hella hat da schon ganz schön was zu bieten. Ein Freund hatte mir von den 50,-Euro Strahlern aus Fernost abgeraten. Die Haltbarkeit wäre unter aller S...   Na, mal abwarten und schauen. 

Hier die Leiter um aufs Dach zu kommen. Der 1. Schritt dürfte etwas schwer sein - notfalls geht sie aber auch von der Beifahrertür zu besteigen.  

Wichtig war mir nur, dass nicht jeder ohne Probleme aufs Dach kommt. Daher ist die Leiter zum Klappen. Unterkante Treppe liegt jetzt bei 2,10. Sollte also zumindest ein kleines Hindernis darstellen. Oben rechts ist eine Öse angeschweißt um ein Vorhängeschloss zu montieren. Scheint sicher und mir gefällt es.

Da ich oben auf das Dach noch eine VA-Box für Kleinzeug montieren wollten, kam dann noch der Vorschlag für eine Abdeckung aus ALU-Riffelblech um sicherer stehen/gehen zu können. Danke - hatte ich nicht dran gedacht.  Ist ja dann fast ein Tropendach.


Das Foto stammt wohl noch aus der Zeit vor der Endfertigung, aber jeder erkannt um was es geht. Die Frage war: Nur GELB oder auch noch etwas ROT.        Ich habe mich für  Gelb+Rot entschieden.  

 

Auf meine Frage, wann denn die Reeling auf der Kabine fertig sein wird, habe ich zu hören bekommen: Die ist fertig und schon wieder demontiert.  Genau wie wir es besprochen hatten.  Das Bild kam dann per Whats-App.   Da ist sie erkennbar.


Reeling drauf, Schraubpunkte gesichert, dann wieder demontiert und dann ab zum Lackierer. Dann ist die Gefahr von Beschädigungen am Lack am geringsten und der Lackierer hat die geringste Arbeit.


Das Angebot für die Lackierung habe ich Heute auch bekommen. Der Preis paßt soweit. Soll man zwar nie sagen, aber .....

Einzig der "Nachbearbeitungszuschlag" für den vom Aufbauer verursachten Pfusch hat mich erschrocken. Aber das geschieht ihm Recht. Warum macht er so einen Sch..ß? 2 Mann - 2 Tage - á 9 Stunden zu je 65,-€ . Diese Kosten werden als Ersatzvornahme weitergeleitet. Fertig. Sollen sich die Anwälte drum streiten. 

Einzig sind wir uns in der Familie nicht einig welche Farbe. 

Aber da haben wir ja noch ein Wochenende dazwischen um hier die endgültige Entscheidung zu treffen. Wir schwanken zwischen Saharasand und Schiefer-Gold-Metallic.


Stand 11.03.2021   Airbrush auf der Seite.

Bei 3 Alternativen, die ich zur Debatte gestellt hatte, habe ich von 4 Leuten 5 Meinungen erhalten. Also mußte ich das Schlußwort sprechen.

Es ist die Lösung Nr 3 - ganz unten - geworden. Und als Farbe wählen wir einen Protektorlack in Hellelfenbein. Da wo der Airbrusher seine "Kugel" setzt, kommt Klarlack zum Einsatz. Genau so am Fahrerhaus. 

Ich hatte vom Lackierer eine 50/50 große Musterplatte bekommen, da ich mir von den Bildern allein keinen Eindruck verschaffen könnten. Zum Muster ( jeweils auf der Vor- und Rückseite ) hat sich  jetzt der Familienrat einzig noch ein wenig mehr "Matt" erbeten. 

Hoffentlich war die Entscheidung richtig.


 

Klar ist aber, dass die "Kugel" nicht in den Knallfarben kommt sondern farblich angepaßt wird. Das überlassen wir aber dem "Künstler" höchstpersönlich.

Gerade Heute früh tauchte dann noch die Frage auf: Ländergrenzen und -namen, Hauptstädte ??  Wird mal wieder ne Frage für "4". Also abwarten.

Jetzt liegt alles am Liefertermin für die Fenster, die in KW 12 kommen sollen. Bis dahin ruht still der See. Schade ansich - aber Corona will es so.

Stand 29.03.2021

Die Fenster sind mit 2 Wochen Verspätung gekommen - und wurden noch vor Ostern sogleich eingebaut. 

  • Fensterauschnitt-Detail
  • Fensterausschnitt Dusche
  • Fenstermontage-1
  • Fenster-Beifahrerseite-Innen


Anfang April gab es wieder mal Schnee - und das nicht nur im Erzgebirge.


 

Der Lackierer hat seine Halle extra für den Truck ab dem 12.04. freigemacht. Kommt ja nun auch nicht jede Woche vor, dass ein LKW in die Lackiererei fährt.   Aber hier läßt auch eine ansässige Brauerei  -"W ....grüner" - die LKW mit ihrem Logo lackieren.      

Der Airbrusher bekommt dann gleich anschließend 4 Tage Zeit sich in der Halle am ExMo auszulassen. Ob die Zeit reicht ......

Man bin ich gespannt.

Stand 14.04.2021

Tja : Corona. Ich kann es bald nicht mehr hören. Der Lackiertermin ist verschoben. 

Aber es gibt auch positives zu beichten.

Die  Farb- und Materialwahl des Innenraumes ist festgelegt. 

Material im Innenraum

Die Sitzbank wird mit Alcantara bezogen. Der Sitzplatz in Dunkelgrün und umrahmt von dem helleren Grün.

Die Decke in Filz hellbeige.

Fußboden und Spritzschutz Küche in Venyl : Farbe: Vulkan 71800??  Halt so wie auf dem Bild !!

Die Fronten der Schränke in Bambus coffee.  Es wird nen Tick dunkler als hier auf der Musterplatte, da er noch geölt wird. 

Auch habe ich Heute dem Lasercentrum den Auftrag erteilt, die Ausschnitte auf den Fensterklappen zu lasern. Ungefähr in DIN A4 Größe kommen die folgenden Muster drauf. So ist der Schutz gewährleistet und es kommt etwas Licht durch und verdunkelt den Raum nicht restlos. Das "rötliche" wird ausgelasert.

Lasercut - Hengstkopf


LaserCut - Falke


Stand 15.04.2021

Es geschehen doch noch Wunder. Zumindest ist der MAN zum Lackierer gefahren worden und  soll in der Halle vorbereitet werden für die Schönheitskur. Ob er da reinpasst ?  Alles was jetzt "Weiß" ist, soll lackiert werden.

Ob er da reinpasst?



Tourenberichte gibt es noch keine - Leider